7 Minuten Lesezeit

Wie nutze ich die Bilderkennung optimal?

Als Autorentool zeichnet sich thea durch seine intuitive Verbindung von gedruckten Lernmaterialien mit digitalen Erweiterungen aus.

Christian Schmidt
Mai 7, 2021

Die angelegten digitalen Lerninhalte sind für die Lernenden nur einen Scan weit entfernt. Das sieht in der Praxis wie folgt aus:

 

Die Grundlage für diesen intuitiven Zugriff auf digitale Lernmaterialien bildet die AR (Augmented Reality) -Funktion des verwendeten Smartphones oder Tablets. Diese verfügt über ein Bilderkennungsverfahren, um die digitalen Erweiterungen einem bestimmten Bild beziehungsweise einer bestimmten Buch- oder Heftseite zuzuordnen.

Damit der Bilderkennungsprozess möglichst flüssig abläuft, solltest Du zwei zentrale Punkte beachten:

  1. Keine Bilder doppelt hinterlegen.
  2. Bilder in Top-Qualität verwenden.

1. Keine doppelten Bilder

Für das Autorensystem und die dazugehörige App bedeutet ein hinterlegtes Bild die Verbindung zu genau einer digitalen Seite mit Erweiterungen oder zu genau einem AR-Lernerlebnis. Wenn ein Bild mehrmals für verschiedene digitale Seiten hinterlegt wird, wählt das System zufällig eine der Seiten aus oder zeigt überhaupt keine digitale Erweiterung zur analogen Seite an.

not_to_do_740x400.png 

Besondere Vorsicht ist beim Hinterlegen der Coverseite geboten. Die Lernenden können durch das Scannen des Buch- oder Heftcovers die dazugehörige digitale Version in ihrer App hinzufügen. Da das Bild des Covers für diesen Vorgang verwendet wird, kann das Cover nicht noch einmal hinterlegt werden, um es beispielsweise mit einer digitalen Willkommensnachricht zu erweitern.

Expert:innen-Tipp:

Ein herzliches Willkommen und einführende Worte zum geschaffenen analog-digitalen Lehrwerk sollten trotzdem nicht fehlen. Hierfür bieten sich die ersten bedruckten Innenseiten wie beispielsweise die Titelseite oder das Inhaltsverzeichnis an.

2. Bilder in Top-Qualität hinterlegen

Da es sich um ein Bilderkennungsverfahren handelt, möchte das Autorentool, dass du zunächst ein Bild der zu erweiternden Buch- oder Heftseite im JPG-Format hinterlegst. Ein naheliegender Gedankengang wäre es, die gewünschte analoge Seite zu scannen oder abzufotografieren und sie anschließend zu hinterlegen.

Problem: Das Dateiformat passt, die Bildqualität nicht!

no_camera_740x400.jpg 

Das Bild mit der besten Qualität für eine flüssige Erkennung von gedruckten Buchseiten liefert üblicherweise die digitale Druckdatei der Seite. Diese liegt Autor:innen meistens im PDF-Format vor. Diese Datei bildet den perfekten Ausgangspunkt für einen optimalen Bilderkennungsprozess.

Problem: Die Qualität stimmt, das Dateiformat nicht!

Dieses Problem lässt sich jedoch recht einfach beheben, indem man das Dateiformat von PDF zu JPG (bzw. JPEG) konvertiert. Hierfür gibt es drei einfache und sichere Möglichkeiten:

1. Adobe Acrobat Pro DC (Windows & macOS) - kostenpflichtig

Schritt 1: PDF mit Adobe Acrobat Pro DC öffnen

Schritt 2: Links oben den Tab oder Menüpunkt „File“ auswählen

Schritt 3: Im Dropdown-Menü den Punkt „Save As…“ auswählen (5. von oben)

Schritt 4: Ordner als Speicherort auswählen

Schritt 5: „Dateityp“ (unter Dateiname) auswählen

Schritt 6: „JPEG“ aus der Liste auswählen (wenn keine Auswahl möglich ist, hast du nicht die kostenpflichtige „Pro Version“ von Adobe Acrobat)

Schritt 7: „Speichern“ drücken

Schritt 8: Konvertierte JPG-Datei am zuvor ausgewählten Speicherort suchen & öffnen

2. Vorschau auf macOS - kostenlos

Schritt 1: PDF mit Vorschau öffnen

Schritt 2: Links oben den Menüpunkt „Ablage“ auswählen

Schritt 3: Im Dropdown-Menü den Punkt „Exportieren…“ auswählen (4. von unten)

Schritt 4: Ordner als Speicherort auswählen

Schritt 5: „Format“ (über Quartz-Filter) auswählen

Schritt 6: „JPEG“ aus der Liste auswählen

Schritt 7: „Qualitäts-Regler“ auf der Skala nach rechts auf den Stand „Optimal“ ziehen 

Schritt 8: Rechts unten „Sichern“ drücken

Schritt 9: Konvertierte JPG-Datei am zuvor ausgewählten Speicherort suchen & öffnen

3. PDF to JPEG App auf Windows - kostenlos

Schritt 1: „Microsoft Store“- App öffnen

Schritt 2: Rechts oben den Menüpunkt „Suchen“ auswählen

Schritt 3: „PDF to JPEG“ eingeben und suchen

Screenshot 740 x 400 PDF.png 

Schritt 4: „PDF to JPEG“ auswählen und intallieren

Schritt 5: Anstelle von „Installieren“ jetzt rechts oben „Starten“ auswählen

Schritt 6: Links in der Mitte „Select File“ auswählen und gewünschte PDF öffnen

Schritt 7: „Select Folder“ (rechts neben „Select File“) auswählen und so den Speicherort des konvertierten JPGs festlegen

Schritt 8: „Convert“ auswählen und warten bis „Conversion Completed“ angezeigt wird

Schritt 9: Konvertierte JPG-Datei am zuvor ausgewählten Speicherort suchen & öffnen

Nachdem du erfolgreich die Druckdatei der analogen Seite vom Dateityp PDF zu JPG umgewandelt hast, liegt dir ein Bild der Seite in Top-Qualität vor. Dieses kannst du im nächsten Schritt im Autorentool von thea hinterlegen und die analoge Seite um digitale Lerninhalte erweitern. Dieses Vorgehen sorgt anschließend für eine schnelle und flüssige Bilderkennung in der App.

Für eine optimale Nutzung der Bilderkennung gilt es also Folgendes zu beachten:
  • kein Bild doppelt im Autorentool hinterlegen
  • PDFs schnell & sicher zu JPGs umwandeln
  • JPGs in Top-Qualität abspeichern

Weiterempfehlen
Back Top